zurück zu Aktivitäten

 

Ausflugsziele in die nähere und weitere Umgebung

Freilandmuseum Lehde

Freilandmuseum Lehde

 

Stadtschloss Vetschau
Spreewaldtherme Burg
Tropical Islands
Unweit von Raddusch liegt Vetschau. Zur Stadt gehört der Ortsteil Raddusch. Ausflugsziele sind die einmalige wendisch-deutsche Doppelkirche, das Stadtschloss mit Remise und das Weißsstorchzentrum.
Ein unbedingtes Muss ist ein Besuch der neu errichteten Spreewaldtherme im benachbarten Burg (8 km entfernt): Baden Sie in freier Natur im 35°C warmen Solewasser und relaxen Sie ausgiebig in Saunen und Solarien!
In Brand (ca. 50 km von Raddusch entfernt) befindet sich die weltgrößte Tropenhalle, dieser müssen Sie unbedingt einen Besuch abstatten, denn dort fühlen Sie sich ganzjährig wie auf einer Südsee-Insel!

Der perfekte Urlaub

Die Hauptattraktion im Spreewald ist natürlich die Kahnfahrt, die ein absolutes "Muss" für jeden Besucher darstellt! Nutzen Sie Ihren Aufenthalt für einen Ausflug in die Geschichte des Ortes und fahren oder laufen Sie den historischen Rundweg ab. Naturkundlich Interessierten empfehlen wir den Moorlehrpfad.

Der Urlaub in unserer Region kann aber auch noch wesentlich vielseitiger gestaltet werden, denn auch im Umfeld des Spreewaldortes Raddusch gibt es eine Fülle von Sehenswürdigkeiten:

1. Tag Anreise und Einquartierung. Bekanntmachung mit dem Ort und Spaziergang entlang der "Radduscher Kahnfahrt" oder auch schon der Besuch der Slawenburg Raddusch.
2. Tag Kahnfahrt ab Raddusch zu einen Spreewaldort Ihrer Wahl (oder der Empfehlung des Fährmannes),z.B. nach Leipe.
3. Tag

Heute werden Sie selbst aktiv: Fahrradtour nach Burg und Besuch des Bismarckturms, und des Biberhofes, Rückfahrt über das Spreewaldorf Leipe und die Dubkowmühle nach Raddusch.

4. Tag Mit dem Paddelboot durch den Spreewald, nachmittags geht es dann mit dem fahrrad oder Auto nach Lübbenau zur Besichtigung des Spreewaldmuseums mit anschließendem Besuch des  Spreeweltenbades. 
5. Tag Heute geht es mit dem Fahrrad über die Stradower Teiche nach Vetschau zum  Besuch des Weißstorchinformationszentrums und der wendisch-deutschen Doppelkirche.
6. Tag Es ist Erholung pur angesagt: Eine ausgiebige Kahnfahrt und sonst nichts!
7. Tag Diesmal geht es mit dem Auto oder der Bahn (Fahrplan und Kartenkauf) in nördliche Richtung: Besuchen Sie die Landeshauptstadt Potsdam oder Berlin!
8. Tag Erleben Sie den Spreewald durch eine Wanderung oder eine Fahrradtour entlang des gut ausgeschilderten Gurkenradweges
9. Tag Diesmal geht es mit dem Auto nach Süden: Fahren Sie über Forst nach Polen (grüne Versicherungskarte nicht vergessen!) und dort entlang der Neiße wieder zurück nach Bad Muskau. Nach einem Parkbesuch fahren Sie weiter nach Rietschen zum Erlichthof. Naturfreunde sollten dort einen Abstecher in die Lausitzer Heide machen, dort befindet sich das größte Wolfsrevier Deutschlands! Dann geht es weiter in die schönste Stadt Deutschlands, nach Görlitz. Mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern lädt sie zu einem einmaligen Besichtigungserlebnis ein. Auf der Rückfahrt sollten Sie unbedingt dem Heidemuseum Spremberg und Strittmatters Laden in Bohsdorf noch einen Besuch abstatten!
10. Tag

Was, schon der 10. Tag ...? Nun aber schnell noch in das  Spreewaldmuseumsdorf Lehde  mit dem Gurkenmuseum oder in das Agrarmuseum Schlepzig, in das Spinte-Stuben-Museum Neu Zauche, in die Holländermühle Straupitz, anschließend Erholung im Romatik-Hotel "Zur Bleiche" Burg, mit Verwöhnprogramm.

 

Sie sehen: Es ist kaum zu schaffen, was der Spreewald und sein Umfeld bietet! Dabei gibt es noch mehr Sehenswürdigkeiten:

  • Waren Sie auch bei einem Fußballspiel von Energie Cottbus?
  • Oder bei einem Rennen auf dem "Eurospeedway Lausitzring"?
  • Kennen Sie die F60, eine riesige Abraumförderbrücke, die auch als "liegender Eifelturm" bezeichnet wird?
  • Waren Sie in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und in der Sächsischen Schweiz?
  • Im Saurier-Park  Kleinwelka (bei Bautzen) oder im Findlingspark bei Nochten?
  • Oder in der Wald- und Bücherstadt Wünsdorf mit dem Museum der sowjetischen Streitkräfte und den unterirdischen Bunkeranlagen (ehemaliges OKW)? Haben Sie auch dort den größten Soldatenfriedhof Deutschlands in Halbe besucht? (Bei der Schlacht um Berlin fielen dort innerhalb einer Woche 40000 deutsche Soldaten!)

Selbst wenn Sie kein Auto haben, können Sie neben Kahnfahrten, Paddeln, Radfahren und Wandern im Spreewald auch um Raddusch herum etwas erleben:

Südlich des Dorfgebietes wurde innerhalb der ursprünglich für den Bergbau vorgesehenen Flächen eine slawische Burgwallanlage ausgegraben. An diesem Originalstandort erfolgte im Rahmen der Internationalen Bauausstellung "Fürst Pückler Land" die Wiedererrichtung der "Slawenburg Raddusch".